Grüne Logistik

Sozial- und umweltverträgliches unternehmerisches Handeln ist aus unserer heutigen Welt nicht mehr wegzudenken. Im Transportwesen wird ein solches Handeln häufig als „grüne Logistik“ bezeichnet. Das heißt: Eine Logistik, die auf die Reduzierung der Kilometerzahlen, des Kraftstoffverbrauchs und des Ausstoßes von Ruß, Feinstaub und CO² ausgerichtet ist.

Viele Initiativen widmen sich beispielsweise der Verbesserung der Sauberkeit von Lkw oder suchen Alternativen für den Vertrieb. Am saubersten ist allerdings immer noch der Transport, der gar nicht erst stattfinden muss. In vielen europäischen Ländern liegt die durchschnittliche Ladeflächenauslastung bei unter 50%. Die Hälfte aller Verschmutzung wird von Lkw verursacht, die Luft von A nach B transportieren. Von Branche zu Branche schwankt dieser Wert natürlich, aber gerade in den Mode- und Lifestylebranchen liegt er deutlich unter dem Schnitt. Am vielversprechendsten erscheint für eine grüne Logistik dementsprechend die Verbesserung der Auslastung. Wenn mit demselben Lkw auf derselben Fahrt mehr abgeliefert wird, werden dadurch weitere Fahrten überflüssig. Dieses Prinzip gilt sowohl für die Straße als auch für den See- und Lufttransport. Durch eine Bündelung und durch eine Kooperation, die eine umfassende Bündelung ermöglicht, kann folglich schon sehr viel erreicht werden.

 

früher nächste